KINOSTART 2018:

Alle in einem Boot – Film | Kino-Projekt 2017

Das Projekt „Alle in einem Boot – Film“ ist ein Kino-Projekt welches sich mit der aktuellen Lage von Flüchtlingen auf dem Weg nach Europa befasst.
Alle in einem Boot“ ist eine Kinokomödie über die Flüchtlingskrise von Christof Düro / Tobias Stille, die ab Mitte September 2017 in Berlin gedreht wurde.

Hut Falkenhagen hatte die Ehre in Kooperation einige Hüte und Mützen für die Kostümbildnerinnen zu sponsern, um sie in der Ausstattung zu unterstützen,
z.B. mit Dockers, Sportmützen, Ballonmützen, Strohhüten uvm.

Mehr Infos zum Film-Projekt erhalten Sie auf der Website des Films oder auf deren Facebookseite

***

Rahmenhandlung

1939 wollen jüdische Flüchtlinge auf der St. Louis, einem Kreuzfahrtschiff der Hapag, nach Kuba gelangen – doch Kuba lässt die Flüchtlinge trotz ihrer Visa nicht an Land. Eine Odyssee beginnt.

Pauls Großvater Paul war mit seiner jüdischen Frau Elsa und seinem Sohn Georg auf der St. Louis. Er möchte über diesen Mann und die Flucht einen Film machen. Als er nicht genug Geld auftreibt, entscheidet er sich ein zu Theaterstück zu inszenieren.

2014 beginnt eine nie dagewesene Flüchtlingswelle aus den Kriegsgebieten Nordafrikas nach Europa. Die erste Wahl ist die Flucht mit Booten. Abertausende von Flüchltingen ertrinken. Neben unserem Theater ist eine Flüchtlingsunterkunft.

Moah, ein türkischer Schauspieler, der in Pauls Stück einen jüdischen Flüchtling spielt, bringt afrikanische Flüchtlinge mit ins Theater, damit sie die Flüchtlinge von damals spielen. Was? Wie? Geht das überhaupt?

Ein culture clash beginnt, ein Fremdeln wird zum Miteinander – und die historischen und heutigen Schicksale beginnen sich zu vermischen. Denn Flüchtling sein damals wie heute heißt existentiell bedroht zu sein.

***
Regie
Tobias Stille
Drehbuch
Tobias Stille
Produzent
Christof Düro & Tobias Stille